Die Landschaften und ihre Leute

Der Luftkurort Hayingen, nördlich von Riedlingen, auf der Hochfläche der Schwäbischen Alb, gehört seit Jahren zu den beliebtesten Ferien- und Ausflugsorten auf der Alb. Das reizende, mittelalterlich anmutende Städtchen Hayingen liegt inmitten wildromantischer Landschaft.

Das Tal der Großen Lauter lädt ein in eine der romantischsten Wanderlandschaften. Stille und Harmonie finden Wanderer zwischen Blumenwiesen, Wacholderheiden, Buchenwäldern und Kalkfelsen auf der Hochfläche. Großartige Aussichtsplätze, Burgen, Ruinen, Höhlen, Kohlenmeiler usw. zählen zu den Zielpunkten rund um Hayingen. Gepflegte und bezeichnete Wege erschließen eine herbschöne Landschaft mit den eigenen Reizen der Alb.

Am Ufer der Lauter, der Zwiefalter Aach und im Glastal kann man Forellen im glasklaren Wasser und Fischreiher beobachten, dem Plätschern und Rauschen des Wassers zuhören, die Ruhe genießen oder einfach daran denken, daß die Schwäbische Alb ihre Entstehung einem riesigen Jurameer verdankt. Versteinerungen, Karsthöhlen, Felslöcher und ausgewaschene Täler sind Zeugen der Zeit. Außer an Wochenenden kann man auf der Lauter Kanu fahren - Kanus können geliehen werden. Die naheliegende Wimsener Höhle kann zur Besichtigung mit einem Kahn bis Ende Oktober befahren werden.

Natur wird in Hayingen groß geschrieben. Wie ein Teppich liegen die Wacholderheiden in der Alblandschaft. So kann man seltene, vom Aussterben bewahrte Pflanzen entdecken wie Märzenbecher, Küchenschellen Orchideen, Knabenkraut, Türkenbund, Waldvögelein, Zinnoberroter Kelchbecherling oder die Silberdistel; alle streng geschützt, aber zum Anschauen frei.

Das gesunde Mittelgebirgsklima der Schwäbischen Alb, die klare würzige Luft sind Wohltaten für Lunge und Seele. Hier gibt es die reine Luft für Bewegung: wandern, radfahren, segelfliegen, ballonfahren, tennisspielen, Kanu fahren oder paddeln und im Winter Langlauf auf gespurten Loipen. Auch für Allergiker ist diese heilklimatische Luft eine Wohltat.

Die Region Hayingen gehört nach der Anzahl der Sonnentage zu den bevorzugten Landschaften Deutschlands. An klaren Tagen hat man von Hayingen aus Fernsicht bis zu den Alpen. Daß in Hayingen fast immer schönes Wetter ist, kann man auch täglich im Internet sehen.

Seit über 60  Jahren spielt man in Hayingen selbstverfasste Mundartstücke unter freiem Himmel, vor einzigartigen Kulissen, geschaffen von der Natur, in der Hayinger Talschlucht: Mundart-Theater in Urform, von Mitte Juli bis Anfang September, jeden Samstag um 20.00 Uhr und jeden Sonntag um 14.30 Uhr.
www.naturtheater-hayingen.de

In Hayingen und Umgebung wird Brauchtum noch gepflegt, sind “Feschtle” sprichwörtlich zur Tradition geworden. So z. B. das Stadtfest, das Schwimmbadfest in Zwiefalten, die Backhaushockete in Ehestetten, die Flugplatz-Hockete Mitte September, das Rosefest in Ehestetten oder der Hüttenabend auf der Burg Derneck Mitte Oktober. Im August wird im Wald an der Köhlerplatte auch wieder die Köhlerei betrieben.

Im autofreien Feriendorf Alb-Lauterdörfle gibt es für die Kinder jeden Tag ein anderes Programm - für Feriendorfgäste kostenlos- Ferienprogramm-Ostern-2014.pdf. Zudem gibt es dort einen wunderschönen Abenteuer-Spielplatz - gleich neben dem Biergarten der Gaststätte. Wanderer können dort einkehren zur Stärkung/Erholung, mitwandernde Kinder können sich in der Zwischenzeit am Spielplatz austoben.